Freizeit macht stark!

für Kinder und Jugendliche

 

 Freizeitgestaltende Aktivitäten  

 (offenes Angebot, keine Anmeldung notwendig)

 

 

Hausaufgabenhilfe

(offenes Angebot, keine Anmeldung notwendig)

 

 

Realisierung von Mikroprojekten

(geschlossenes Angebot, nur mit Anmeldung)

 

 

 

Ansprechpartnerin ist Frau Ewert

 

Zu erreichen unter 03578 310432, hdb.kamenz@gmail.com oder persönlich anzutreffen auf der Christian-Weißmantel-Str. 3 in Kamenz.

 

 

Das Freizeitangebot, sowie die Hausaufgabenhilfe finden Montag bis Freitag von 15:00 bis 19:00 Uhr statt.

 


 

Freizeit macht stark, weil es freizeitgestaltende Aktivitäten und Lernhilfen als außerschulische Angebote pädagogisch sinnvoll kombiniert im Wohnumfeld anbietet.

Als vom ESF im Rahmen der nachhaltigen Stadtentwicklung geförderten Projekts wurden und werden im „Haus der Begegnung“ e.V. unterschiedliche Flächen geschaffen und genutzt: Es gibt Tobe- und Sportflächen (z.B. Tischtennis, Volleyball, Fitnesstraining), Spielflächen, Handwerksflächen (z.B. für Näharbeiten oder Bastelarbeiten), PC-Arbeitsplätze, einen Fernsehraum, ruhige Lese- und Arbeitsräume für Hausaufgaben. Eine beaufsichtigende, steuernde Koordinierung der Nutzung bietet eine Lotsenfunktion.

 

Das Ziel ist, Phasen der Erholung, der Aktivität und des Lernens so zu mischen, dass sie in einem optimalen Verhältnis stehen. Die Kinder und Jugendlichen können so lernen, ihr eigenes Leben selbst zu organisieren und stabilisieren.

 

Ein längerfristiges Angebot ist die Realisierung von Mikroprojekten, mit der Potenziale leistungsstarker Kinder und Jugendlicher eine Förderung erhalten. Als geschlossenes Gruppenangebot erfolgt eine pädagogisch begleitete Projektumsetzung (von der Idee über Organisation bis hin zur Reflexion), die aktivierend handlungsorientiert auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen wirkt.

Mit dem Vorhaben werden neuartige niedrigschwellige Freizeit- und Lernhilfe-Angebote für Kamenz-Ost erbracht, Potenziale bei Kindern und Jugendlichen werden genutzt.

  

Stärkung der gesellschaftlichen Teilhabe von Kindern und Jugendlichen durch Schaffung eines niederschwelligen Zugangs zu Angeboten der außerschulischen Bildung.

 

Unser Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen in Kamenz-Ost eine Anlaufstelle zu bieten, in der sie sich nicht nur wohl fühlen und gemeinsam Zeit verbringen können, sondern auch durch eine fundierte Betreuung Kompetenzen stärken und Fertigkeiten erlernen können. Unser Angebot soll niedrigschwellig und ohne Zugangsbarrieren bestehen, um hier aktive Integrationsarbeit in die Stadtgesellschaft zu leisten.

 

Durch tägliche Betreuungsangebote, die ausschließlich die Zeit nach der Schule (auch nach einer ggf. wahrnehmbaren Hortbetreuung) umfassen, wollen wir den Kindern und Jugendlichen Werte vermitteln, verschiedene Freizeitaktivitäten ermöglichen und somit auch die Integration fördern.

 

Wir haben mithilfe des ESF-Programms ein Angebot in unserem Verein geschaffen, um den Kindern und Jugendlichen einen Begegnungsort zu bieten. 5 Tage die Woche steht das Haus der Begegnung bei Hausaufgaben, Ausarbeitungen, Recherchen etc. jeweils 4 Stunden zur Verfügung.

 

 

Inhaltlicher Projektverlauf

  

Das Projekt wird von drei Hauptsäulen getragen:

  •  Freizeitgestaltung,
  • Hausaufgabenhilfe und

  • außerschulische Bildung

  

Freizeitgestaltung

 

Dieser Teil des Projekts stellt die tragende Säule dar. Dabei unterscheiden wir zwischen verschiedenen Arten der Freizeitgestaltung. Sport ist eine der populärsten und zusammenführendsten Freizeitaktivität. Durch Sport können Teamgeist, Muskelkraft, aber auch Mut und Offenheit und Toleranz gefördert werden. Mögliche Sportarten sind Fußball, Volleyball, Basketball, als auch Denksport, wie Schach. Hier gelingt die Überleitung zur nächsten Aktivität, die angeboten wird, und zwar das gemeinsame Spielen. Von Brettspielen über Gesellschaftsspiele bis hin zu Bewegungsspielen wird alles vertreten sein. Dies stärkt das Gemeinschaftsgefühl und macht Spaß. Auch ist ein regelmäßiges Basteln geplant, um Kreativität zu fördern und die Motorik zu verbessern. So z.B. können die Teilnehmer zu Feiertagen, Jahreszeiten, besonderen Ereignissen oder einfach aus Spaß an der Freude Karten, Becher, Bilder, Masken, Dekorationen, Vasen, Schmuck uvm. herstellen. Damit erlangen nicht nur die Teilnehmer selbst wichtige Fertigkeiten, sondern können damit auch anderen eine Freude machen und sich selbst beweisen.

 

Ein weiterer Teil der Freizeitgestaltung ist das Lesen. Obgleich die Kinder und Jugendlichen bereits lesen können und dies auch täglich in der Schule anwenden, ist das literarische Lesen eine angenehme, abwechslungsreiche und auch spannende und pädagogisch wertvolle Maßnahme. Nicht nur die sprachlichen Fähigkeiten werden dadurch trainiert, sondern auch die Vorstellungskraft und das Einfühlungsvermögen, Empathie und das „Sichhineinversetzen“. Heutzutage eher als „uncool“ und veraltet angesehen, bleibt das Lesen eines der besten und spannendsten Hobbys. Wir werden den Kindern den Weg in Bibliotheken vermitteln, vorlesen und vorlesen lassen, kleine Lesezirkel bilden und versuchen, das Lesen wieder zu beleben. Weitere Bestandteile der Freizeitgestaltung sind Nähen, Kochen, Tanzen, Singen, etc.

 

Hausaufgabenhilfe

 

Wir nutzen die Räumlichkeiten im Haus dazu, Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten nach der Schule bzw. dem Hort, ihre Hausaufgaben zu bearbeiten.

 

Dabei spielt die Recherche nach Informationen eine wichtige Rolle. Die Räumlichkeiten stellen Medien zur Verfügung und die Teilnehmer können die Medien unter Aufsicht nutzen und sich neue Fertigkeiten im Bereich der Internutzung aneignen. Auch gängige Programme, wie MS Office oder Excel, die ebenfalls Bestandteile des Lehrplans an Schulen sind, werden bei Bedarf erklärt und der Umgang mit diesen Programmen trainiert.

 

Auch können die Kinder und Jugendlichen sich mit der Betreuerin zusammen an schwierige Aufgaben setzen und im Sinne einer Nachhilfe bestimmte Themen besprechen. Dabei geht es nicht zwingend um eine langfristig angelegte Nachhilfe mit dem Ziel der Verbesserung der schulischen Noten, sondern vielmehr um die Pflichterfüllung im Zusammenhang mit Hausaufgaben, die bei guter Arbeit auch einen motvierenden Charakter hat. So leisten wir gemeinsam mit den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen Hilfe bei komplizierten Aufgabenstellungen, komplexen Hausaufgaben oder Vorbereitungen für bevorstehende Kontrollen.

 

Außerschulische Kinder- und Jugendbildung – Mikroprojekte

 

Mit unserem Projekt wollen wir vorwiegend der genannten Zielgruppe einen niederschwelligen Zugang zu Angeboten der außerschulischen Bildung verschaffen. Durch Einbezug auch der einheimischen Jugendlichen als „Haus der offenen Tür“, wollen wir den interkulturellen Austausch fördern.

Die Kinder und Jugendbildung soll einerseits über die Freizeitangebote erfolgen, daneben aber auch für aktive, interessierte und motivierte Kinder und Jugendliche aus Kamenz-Ost in Form von Mikroprojekten. Damit bieten wir Teilnehmern die Möglichkeit, sich zu engagieren und eigene Ideen umzusetzen.

 

Inhaltlich werden hier keine Vorgaben durch uns gemacht, sondern lediglich Angebote und Anregungen unterbreitet. Die Kinder und Jugendlichen arbeiten über einen längeren Zeitraum an der Entwicklung, Umsetzung und Dokumentation im Mikroprojekt.

  

Inhaltlich sind folgende Tehmen für Mikroprojekte vorstellbar:

 

  • Vernetzt und lebendig - verantwortungsvoller und achtsamer Umgang mit Social Media

  • Lernen macht Spaß – Lernstrategien und Methoden zur Wissensaneignung

  • Alles Theater – theaterpädagogischer Workshop mit Theateraufführung

  • Geschmackvoll – Gesunde Ernährung durch Selbstkochen und gemeinsames Essen

  • Erfolg ist kein Zufall: Von der Idee zur erfolgreichen Veranstaltung – Projektmanagement für Jugendliche

  • Zusammen stark – Aktivwochenende in der Sächsischen Schweiz

  • Ein Blick durch fremde Augen – Fotografieprojekt zum richtigen Umgang mit der Kamera 

Die konkreten Projektthemen und die jeweilige Projektstruktur werden gemeinsam mit interessierten Kindern und Jugendlichen erarbeitet.